Tian Tao Yoga Auf­bau 1 Sem. Mühtal - Zen-buddhistische Tech­nik der Rege­ne­ra­tion und Selbst­hei­lung • Ver­jün­gung von Kör­per und Wir­bel­säule • Beru­hi­gung des Ver­stan­des • Bele­bung des Geis­tes - 2023-10-08

Tian Tao Yoga Basis Seminar CH-Baar

Sa 25.03.2023 10:00 - Sa 25.03.2023 17:00

Partner Kurzprofil

Zen-buddhistische Tech­nik der Rege­ne­ra­tion und Selbst­hei­lung • Ver­jün­gung von Kör­per und Wir­bel­säule • Beru­hi­gung des Ver­stan­des • Bele­bung des Geis­tes

Tian Tao Yoga Basis ~ LIVE SEMINAR » TTY ist opti­male Lösung für den kom­ple­xen und stres­si­gen Lebens­stil unse­rer Zeit.

» Basis-Stufe

1 | Ver­jün­gung von Kör­per und Wir­bel­säule
Diese Übung wird im Ste­hen aus­ge­führt und ent­wi­ckelt sich spon­tan aus einem Zustand völ­li­ger Ent­span­nung und Los­ge­löst­heit. Davon aus­ge­hend for­men sich wie­der­ho­lende kreis– und spi­ral­för­mige Bewe­gungs­mus­ter, die immer den Cha­rak­ter der Leich­tig­keit und Spon­ta­ni­tät bewah­ren. Becken­bo­den und Wir­bel­säule wer­den auf raf­fi­nierte Weise trai­niert, wäh­rend der Übende auto­ma­tisch in einen kon­tem­pla­ti­ven Zustand ein­taucht. Auf diese Weise wird der Kör­per aus sei­nem Innern her­aus gestärkt und vita­li­siert; gleich­zei­tig fließt rege­ne­rie­rende Lebens­en­er­gie in alle wich­ti­gen Zen­tren. Die flie­ßende und anstren­gungs­lose Bewe­gung för­dert den Abbau von Span­nungs­mus­tern und unter­stützt die Kor­rek­tur von Fehl­hal­tun­gen. Fer­ner wer­den die Gelenke geschmiert, die inne­ren Organe genährt und der ganze Stoff­wech­sel aktiviert.

2 | Beru­hi­gung”Hsin Tao Übung: Der Heilige bereitet Medizin” des Ver­stan­des
Diese Übung trägt den Namen “Der hei­lige berei­tet sein Eli­xir” und wird im Sit­zen, ent­we­der auf einem Kis­sen bzw. Hocker am Boden oder auf einem Stuhl aus­ge­führt. Sie ver­bin­det die Atmung mit sub­ti­len, vom Inne­ren des Kör­pers her gene­rier­ten Bewe­gun­gen und har­mo­ni­schen Hand– und Arm­ges­ten. Mühe­los führt sie den Üben­den in einen Zustand sehr tie­fer Medi­ta­tion, die dem Ver­stand erlaubt zur Ruhe zu kom­men und Stille zu erfah­ren. Die Gehirn­ak­ti­vi­tät kann dadurch aus­ge­gli­chen und regu­liert wer­den. Daher eig­net sich die Übung beson­ders gut für Men­schen, die viel geis­tig arbei­ten oder ihre Gedächt­nis­funk­tion ver­bes­sern wollen.

3 | Bele­bung des Geis­tes — Die Atem­kunst der Unsterb­li­chen
Diese ver­blüf­fend ein­fa­che Atem­tech­nik baut den Ener­gie­spei­cher durch Anrei­che­rung mit Energie-Essenz im Inners­ten des Kör­pers auf, und ver­sorgt Kör­per und Ver­stand in ver­stärk­tem Maße mit Geis­tes­kraft. Die Beson­der­heit der Tech­nik liegt darin, dass die Atmung durch einen spe­zi­el­len Mecha­nis­mus fast von selbst geschieht und nicht aktiv erzeugt wer­den muss. Sie gene­riert Wärme im Unter­bauch und mas­siert die inne­ren Organe. Gleich­zei­tig wer­den die hin­ter der Stirn lie­gen­den höhe­ren Gehirn­zen­tren akti­viert. Die tief­grei­fende Erneue­rung durch diese Übung för­dert emo­tio­nale Aus­ge­gli­chen­heit und Sta­bi­li­tät. Dar­über hin­aus stel­len sich oft bemer­kens­werte Ver­bes­se­run­gen wie erhöhte kör­per­li­che Belast­bar­keit, ein Gefühl von Jugend­lich­keit und Vita­li­tät, geis­tige Klar­heit und ver­bes­serte Intui­tion ein. All dies lässt sich in ver­hält­nis­mä­ßig kur­zer Zeit mit gerin­gem Auf­wand erreichen.

Im ein­tä­gi­gen Basis-Seminar wer­den diese drei in sich voll­stän­di­gen Grund­übun­gen unterrichtet.

»Die genauen Ver­an­stal­tungs­orte wer­den nach der ver­bind­li­chen Anmel­dung bekannt gege­ben. Wir emp­feh­len, dass Sie Papier und Stift mit­brin­gen, eine Decke und ggf. Sitz­kis­sen sowie lockere und bequeme Alltagskleidung.«

Nach oben scrollen